drag and drop website creator

Das Flipchart zum Lernen im Studium nutzen

Studieren bedeutet immer auch Lernen. Viele müssen feststellen, dass Lernen während des Studiums nicht so einfach wie in der Schulzeit ist. Spätestens, wenn mehrere Klausuren in kurzer Zeit anstehen, ist viel Organisationstalent gefordert. Die Tipps in diesem Beitrag sollen Studenten unterstützen, effektiv zu lernen.


Grundsetzlich berichten mir immer wieder ehemalige Kursteilnehmer die mein Training am Anfang ihres Studiums das Arbeiten am Flipchart gelernt haben, dass es die beste Entscheidung war ein Flipchart zu kaufen.


1. Überblick verschaffen und Lernplan erstellen


Damit Sie die Vorbereitungszeit optimal nutzen können, ist es angebracht, dass Sie sich als Erstes einen lückenlosen Überblick über den kompletten Lernstoff verschaffen. Dazu sollten Sie sämtliche Zusammenfassungen, Skripte und Vorlesungsmitschriften thematisch ordnen. Wenn Sie sich diesen Überblick verschafft haben, erstellen Sie als Nächstes einen Lern- und Zeitplan erstellen. 



2. Beste Lernzeit ermitteln


Untersuchungen der Biokurve von verschiedenen Personen beweisen, dass bei den meisten Menschen die Hochleistungsphasen in den Vormittagsstunden liegen. Demzufolge ist diese Zeit für Sie als Student ideal zur Vorbereitung auf Prüfungen und Klausuren geeignet. Allerdings gibt es auch Akademiker, die am späten Abend oder sogar nachts am effektivsten lernen. 


Deshalb ist es für Sie sehr wichtig, herauszufinden, zu welcher Zeit Sie am effektivsten büffeln. Da das Gehirn jedoch nicht für unbegrenzte Zeit aufnahmefähig ist, sollten Sie alle zwei Stunden eine kleine Pause einplanen. 



3. Neuen Lernstoff mit vorhandenem Wissen verknüpfen


Ihr Gehirn ist nicht mit einem Aktenschrank vergleichbar. Sie können nicht unbegrenzt Inhalte hineinlegen und immer wieder herausholen. Damit Sie sich neu erworbenes Wissen besser einprägen, ist es wichtig, dass Sie neuen Lernstoff mit bereits vorhandenem Wissen verknüpfen. Dies wird als kumulatives Lernen bezeichnet.


Um festzustellen, welche Kenntnisse aus Ihrem Gedächtnis bereits abrufbar sind, lohnt es sich, Übungen und Vorjahresklausuren von der Internetpräsenz Uniturm.de zu bearbeiten. 


Anhand Ihres erstellten Lernplans lernen Sie neue Inhalte Schritt für Schritt dazu. Diese Methode besitzt den positiven Nebeneffekt, dass Sie sich bereits mit der Fragestellung des Prüfers vertraut machen, wodurch Prüfungsängste abgebaut werden. 



4. Merkhilfen


Karteikarten und Eselsbrücken werden bereits Schülern empfohlen. Auch während des Studiums gestalten Sie mit diesen Hilfsmitteln die Prüfungsvorbereitungen einfacher. Eselsbrücken können Sie ganz einfach bauen, indem Sie aus den Anfangbuchstaben der erlernten Begriffe Sätze oder Reime bilden.


Während der Prüfung können Sie die Reime oder Sätze leicht aus Ihrem Gedächtnis abrufen. Um sich Definitionen langfristig einzuprägen, ist das Lernen mit Karteikarten zu empfehlen. Gehen Sie die Karteikarten kontinuierlich in regelmäßigen Abständen durch. 



5. Optimale Lernumgebung


Wenn Sie am Liebsten zuHause lernen, müssen Sie sich das passende Umfeld schaffen. Notebook, Smartphone, Radio, Fernseher etc. sind während der Lernzeit ausgeschaltet. Gute Beleuchtung und Sauerstoff verbessern Ihre Konzentrationsfähigkeit. 



6. Lerngruppen organisieren


Lerngruppen sind für natur-, wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Fächer empfehlenswert. Sie helfen beim Verstehen des Lernstoffes und beim Wiederholen und ermöglichen Diskussionen und das gemeinsame Finden von Lösungen. 


Sobald man in Gruppen lernt sollte man sich auch mit wichtigen Punktem zum Visualisieren und richtigen Präsentieren auseinandersetzen.



7. Prüfungssituation simulieren


Insbesondere vor mündlichen Prüfungen ist es Ihnen zu empfehlen, die Prüfungssituation zu simulieren. So können Sie sich bereits im Vorfeld auf spezielle Fragen einstellen. Die Rolle des Prüfers kann entweder ein Mitbewohner oder ein Kommilitone, der mit dem Thema vertraut ist und der komplexe Frages tellen kann.


Fazit: Organisiertes Lernen erleichtert Ihnen die Prüfungszeit. Mit den aufgeführten Tipps können Sie oft Verbesserungen in einigen Ihrer Studienfächer erreichen.

SHARE THIS PAGE!